About us
WEIQIAO Germany GmbH wird zum Mit­glied der CFEID e.V.

Düs­sel­dorf, den 01.12.2021

Im Dezem­ber 2021 wur­de WEIQIAO Germany GmbH als Voll­mit­glied in der chi­ne­si­schen F&E Inno­va­ti­ons­uni­on in Deutsch­land auf­ge­nom­men. Durch die­sen Bei­tritt genießt Wei­qiao Vor­tei­le wie die Teil­nah­me an wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen, an Semi­na­ren zu tech­ni­schen The­men und an Kon­fe­ren­zen wie z.B. der Glo­bal Light­weight Sum­mit, die von der Uni­on orga­ni­siert wer­den. Die Mit­glied­schaft ermög­licht Wei­qiao eben­so die Betei­li­gung an über CFEID koor­di­nier­ten Koope­ra­ti­ons­pro­jek­ten und tech­ni­schen Austauschmöglichkeiten.

Die CFEID e.V. wur­de am 24.11.2016 in Ber­lin gegrün­det. Sie umfasst inzwi­schen fast 50 Unter­neh­men, Indus­trie­ver­bän­de und Ein­zel­mit­glie­der sowie einen Aus­schuss von fast 70 regis­trier­ten Exper­ten, die alle Aspek­te der kli­ma­neu­tra­len Indus­trie abde­cken. Dazu gehört auch das tech­ni­sche Rück­grat füh­ren­der deutsch-chi­ne­si­scher kli­ma­neu­tra­ler Unter­neh­men: Pro­fes­so­ren und Wis­sen­schaft­ler von chi­ne­si­schen und deut­schen Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­zen­tren. Die Uni­on wid­met sich der För­de­rung von der Ent­wick­lung von Spit­zen­tech­no­lo­gien und Inno­va­tio­nen in Chi­na und Deutsch­land. All das mit dem Ziel der deutsch-chi­ne­si­schen Zusam­men­ar­beit, der kol­la­bo­ra­ti­ven Inno­va­ti­on, der wis­sen­schaft­li­chen und tech­no­lo­gi­schen Trans­for­ma­ti­on und der Schaf­fung von Win-Win-Kooperationen.

Über WEIQIAO Germany GmbH:

WEIQIAO Germany GmbH ist eine euro­päi­sche Toch­ter­ge­sell­schaft und euro­päi­sche Zen­tra­le des chi­ne­si­schen Kon­zerns Shan­dong Wei­qiao Pionee­ring Group. Zu der Grup­pe gehö­ren drei bör­sen­no­tier­te Unter­neh­men, wovon zwei in Hon­kong gelis­tet sind, 12 inlän­di­sche und aus­län­di­sche Pro­duk­ti­ons­stand­or­te sowie über 100.000 Mit­ar­bei­ter welt­weit. Die Unter­neh­mens­grup­pe deckt die kom­plet­te Wert­schöp­fungs­ket­te der Tex­til- und Alu­mi­ni­um­bran­che ab.